Bürgerliste Hüttlingen 2014
Home
Unsere Anliegen
Dafür stehen wir
Informationen
Aktuelles
Veranstaltungen
Die Gemeinderäte
Archiv
Impressum

 

Unsere Anliegen  

Die Bürgerliste ist für das Forum Hüttlingen

Bild1: Nach Abbruch des Gebäudes Abtsgmünder Straße 4 und des Farrenstalles mit Scheuer vor über 30 Jahren ist zwischen Kirche und Kreissparkasse eine große Freifläche entstanden, die nach einer städtebaulichen Lösung verlangt. Derzeit befindet sich an dieser Stelle neben der Kirche ein geschotterter Parkplatz. Im Hintergrund das Rote Schulhaus

 

Bild2: Dieses tolle Gebäude an historischer Stätte könnte einmal hier stehen und unsere Ortsmitte weiter aufwerten. Die Architekten haben ihm den Namen „Forum Hüttlingen“ gegeben.

 

Das Baugrundstück in der Abtsgmünderstrasse, zwischen Kreissparkasse und Kirche ist eine der letzten Baulücken im Bereich der Ortsmitte und hat eine exponierte Lage aufzuweisen. Nach Ansicht der Bürgerliste und aller Planer und Fachleute sei allein die Erstellung eines Parkhauses an dieser Stelle aus städtebaulichen Gründen nicht sinnvoll. Hier stand der gemeindliche Farrenstall, der im Jahr 1973 abbrannte.

In früherer Zeit befand sich dort auch die historische Zehntscheuer. Schon immer war dieser Bereich um die Kirche daher ein Mittelpunkt öffentlichen Lebens in unserer Gemeinde und entsprach dem Grundsatz der deutschen Kulturentwicklung, dass Kirche und Staat gemeinsam das Leben der Bevölkerung entwickeln und garantieren. Dieser historische Platz neben der Kirche trug stets Gebäude als Kennzeichen der weltlichen Herrschaft, des Gemeindetreffs und der Dorfentwicklung.

Den Anfangsgedanken, hier an diesem historischen Platz der Gemeinde nur ein Parkhaus zu schaffen, erschien uns angesichts der Bedeutung dieser Stätte als zu dürftig, geradezu eine Entwürdigung des Platzes. Ein Parkhaus neben der Kirche. Wozu? Wofür braucht Hüttlingen ein Parkhaus, so wurden wir desöfteren auch außerhalb unseres Ortes angesprochen. Deshalb gewannen wir den Eindruck, dass hier mehr hingehört als nur ein offenes Parkhausdeck, das in der landläufigen Meinung eher mit Lärm, Gestank und Abgasen assoziiert wird.

Bild 3: Blick vom „Roten Schulhaus auf den hinteren Eingangsbereich. Dadurch werten wir auch den Platz vor dem Roten Schulhaus und die ganze Schulgasse auf.

Erheblich zu unserer Bewusstseinsbildung beigetragen hat die Besichtigung der energieunabhängigen Gemeinde Wilpoltsried im Allgäu, wo wir im dortigen Kommunikationszentrum neben der Kirche mit anderen Interessierten zusammentrafen. Wir haben nicht nur wertvolle Anregungen für den Bereich der Alternativen Energien mitgenommen, sondern das dortige Diskussionsgebäude selbst hat uns inspiriert.

 Aus den reflektierenden Erkenntnissen entstand die Idee, zusätzlich zum Parkhaus das „Forum Hüttlingen“ als ein Kommunikations- Begegnungs- und Kulturzentrum zu planen: Zwar hat Hüttlingen mit dem Bürgersaal eine großartige Veranstaltungsraum mit einem Fassungsvermögen von ca. 700 Besuchern. Was fehlt, ist jedoch ein Veranstaltungsraum für ca. 200 Personen, das vor allem auch für öffentliche Tagungen oder größere Vorträge genutzt werden kann.

Beachtet werden muss in diesem Zusammenhang, dass die Schulaula der Alemannenschule bei Einrichtung einer Gemeinschaftsschule für Veranstaltungen nicht mehr zur Verfügung steht. Auch suchen die kulturellen Vereine nach Übungs- und Erweiterungsräumen.

Bild 4: Blick von der Ortsmitte/Kirche auf das geplante Gebäude.

Bild 5 zeigt unten die jetzige Ansicht Anfang Oktober 2012. Die beiden Bäumchen auf dem unteren Bild müssten dem Forum weichen.                                                                     

 

Das Forum Hüttlingen könnte sich wie folgt darstellen:

• Parkhaus mit 46 bzw. 51 Parkplätzen.
• Veranstaltungssaal für ca.200 Personen mit 24 m² Bühne
• „Gemeindeplatz“ vor dem Saal mit einer Fläche von ca. 225 m² 
• Verteilerküche mit Kühlzelle + Getränkelager und direkter Anbindung an                                         das Foyer.
• Separat von außen zugängliche WC-Anlage 
• Lagerräume mit flexibler Zwischenwandlösung mit ca. 37m².
• Deckenperforation für Raumakustik.
• Grundausstattung für Veranstaltungstechnik:
• Beschattung und mögliche Klimatisierung

Die Baukosten für die beschriebene Baumaßnahme liegen je nach Ausführung zwischen 1,25 Mio. Euro und 1,4 Mio. Euro. Gebaut wird natürlich nur, wenn die Finanzierung stimmt und das ist der Fall.

Die Finanzierung ist wie folgt geplant:

Zuweisungen vom Land für Ortskernsanierung ca. 540.000 Euro
Zuschuss aus dem Ausgleichsstock ca. 160.000 Euro
Eigenmittel ca. 650.000 Euro 

Für den Kreisel Ortsmitte, dessen zugesagte Bezuschussung bis 2014 zunächst gesperrt ist, sind im Haushalt bereits 800.000 Euro finanziert. Weitere 500.000 Euro waren als Verpflichtungsermächtigung vorgesehen. 

Bild6: Auf dem Deck flanieren und runter schauen in die Abtsgmünderstrasse/Dorfplatz

Wie man sieht, haben wir die Idee zu diesem „Forum Hüttingen“ entscheidend mit entwickelt. Wir sind froh, dass die Verwaltung mit Bürgermeister Ensle bald die Wichtigkeit eines solchen Vorhabens an dieser bedeutungsvollen Stelle erkannt und von sich aus in der Sache aktiv wurde.

Voraussetzung für den Bau eines Forum Hüttlingen mit Parkhaus ist jedoch, dass die Gemeinde die zu beantragenden Zuschüsse aus dem Ausgleichstock und der Ortskernsanierung erhält. Wir meinen, das geplante Objekt sollte schnell realisiert werden, da es unsere Gemeinde weiter aufwertet und der Historie dieses wertvollen Platzes in der Ortsmitte voll Rechnung trägt. Natürlich findet vor dem Bau noch eine Vorstellung des Bauvorhabens mit Bürgeranhörung statt, wobei gute Ergänzungsvorschläge selbstverständlich in diese Anfangsplanung mit einfließen werden.

Insgesamt sind wir der Meinung: Es handelt sich um eine gelungene Fortsetzung des gemeinschaftlichen Wirkens mit einem tollen Gebäude für die weitere Entwicklung unserer langen Gemeindegeschichte. Dieses Bauvorhaben steht am richtigen Platz. Natürlich sollen in dem neuen zukunftsweisenden Bau alle Möglichkeiten der Energieeinsparung und Ressourcenschonung genutzt und verwirklicht werden. Auch dafür werden wir uns einsetzen.

Bild7: Auch bei Nacht wird unser neues Gemeindezentrum, das Forum Hüttlingen seine Wirkung nicht verfehlen. Der historische Platz, an welchem die Gemeinde in ihrer über tausendjährigen Geschichte schon immer präsent war, hat einen neuen Mittelpunkt erhalten.

                                                                                                      Josef Kowatsch

 

Antrag Solar/Photovoltaikprojekte 

die Fraktion der Bürgerliste stellt hinsichtlich der Solar/Photovoltaikpolitik der Gemeinde Hüttlingen folgende Anträge: 

1. Die Gemeindeverwaltung wird beauftragt die Dachflächen der öffentlichen Liegenschaften Alemannenschule, Kindergarten Sankt Martin und Kinderhaus „Arche Noah“ auf Eignung zur Nutzung für eine Solar /Photovoltaikanlage zu prüfen und zu bewerten. Die Prüfung / Bewertung bezieht sich auf die Kriterien:

            Machbarkeit

            Kosten, mögliche Zuschüsse

            Ertragswert / Wirkungsgrad

            Amortisationsdauer

2. Ferner beauftragt die Fraktion der Bürgerliste die Gemeindeverwaltung mit der Prüfung der Möglichkeiten /Alternativen hinsichtlich der Finanzierung und Abwicklung dieser Projekte.

Folgende Alternativen sollen geprüft und bewertet werden:

            Finanzierung über den Gemeindehaushalt

            Gründung einer GmbH

            Verpachtung an Dritte

            Vermietung an eine Bürger GmbH

3. Außerdem stellt die Bürgerliste den Antrag, dass die Gemeindeverwaltung das Regierungspräsidium beauftragt folgende bauliche Veränderung an der Westumgehung zu prüfen bzw. eine Stellungnahme abzugeben:

Anbringung eines Lärmschutzes an der Kochertalbrücke der Westumgehung und gleichzeitige Nutzung dieses Lärmschutzes als Solaranlage.

Begründung

Die Gemeinde Hüttlingen ist dem „Verbund Solar Lokal" beigetreten.

Wir setzen uns für eine umweltgerechte Energieversorgung ein.

Ebenso sind diese Anträge ein Beitrag mittel bis langfristig die Energiekosten nachhaltig zu senken, sowie den Energiebedarf der Gemeinde durch erneuerbare Energien zu decken. Diese Anträge unterstützen auch die Idee langfristig eine zusätzliche, wenn auch zunächst nur geringfügige zusätzliche Einnahmequelle zu generieren.
Diese Maßnahmen  werden sich positiv auf das Image der Gemeinde Hüttlingen auswirken. Andere Gemeinden und Städte wie z.B. Osnabrück und Gelsenkirchen sind hier Vorreiter. Dort wurde sogar ein Solardachkataster aller öffentlichen Dächer durchgeführt.

 

Kontakt

Bürgerliste Hüttlingen

Fraktionsvorsitzende Heidi Borbély

Kirchhofweg 45, 73460 Hüttlingen

heidi.borbely@gmx.de

 

  

Top
Bürgerliste Hüttlingen 2014